Vergebung

Vergebung ist eines der Schlüsselworte im spirituellen Leben, denn nur wenn wir uns selbst und anderen vergeben sind wir in der Lage, die Vergangenheit loszulassen und das Leben neu zu beginnen. Ohne Vergebung bleiben wir immer an dem Wer-hat-wem-was-getan hängen und drehen uns damit im Kreis.

Hass kann niemals durch Hass vertrieben werden – nur durch die Liebe kann er geheilt werden.

Vergebung bedeutet aber nicht, das was geschehen ist gutzuheißen. Wenn wir vergeben, können wir trotzdem sagen, dass das, was geschehen ist, falsch war und wir niemals zulassen werden, dass das wieder geschieht. Vergebung bedeutet vielmehr, dass wir keinen Menschen aus unserem Herzen ausschließen, selbst die nicht, die aus einer tiefen Unwissenheit oder aus Verwirrung und Schmerz heraus etwas Unrechtes tun. Vergebung ist die Übung, sich darüber im Klaren zu sein, dass, auch wenn etwas falsch war, der Weg nach vorne beginnt, dass wir neu anfangen.

Es ist auch wichtig zu begreifen, dass die Vergebungsübung, wie das Wort schon sagt, eine Übung ist. Das bedeutet, dass wir sie 20mal, 50mal, ja 100mal oder voch öfter ausführen müssen, bevor sich ein echtes Gefühl der Vergebung im Herzen einstellt.

Es ist wichtig zu erkennen, dass die Gewährung von Vergebung letztendlich eine gewaltige Wirkung auf den Menschen hat, der sie gewährt. So wie Nelson Mandela in seinem Zitat aufzeigt, er muss Verbitterung, Hass und allen Groll loslassen, er muss vergeben, nur dann kann er sein Leben wirklich neu beginnen, in Glück und Freiheit.

Wenn ihr Anleitungen und Hilfe benötigt bei dieser Übung, meldet euch bitte bei mir. Ich biete zu diesem thema Meditationsübungen und Coachings an. Es geht um Vergebung und Loslassen von alten Mustern und Energien.

Eure Karin Fuchs
Heilerin und Lehrerin für Energie- und Bewusstseinsarbeit